Anders als bei konventionellen Veranstaltungen, bestimmen die Teilnehmer selbst, über welche Fotothemen sie reden möchten. Erfahrungen und Wissen in entspannter Atmosphäre auszutauschen, stehen hier im Fokus. Keine Hierarchie, keine Bevorzugung, keine Verkaufsgespräche  – hier zählt nur die Bereitschaft, sein Wissen mit anderen zu teilen.


Und so läuft  unser Foto(bar)camp ab:

Am Vorabend trifft man sich in einem gemütlichen Gasthaus und hat dort schon mal die Gelegenheit den einen oder anderen ganz zwanglos kennenzulernen. Da bei Barcamps von Anfang an geDUzt wird und alle die Leidenschaft der Fotografie eint, dürfte dies auch nicht so schwer sein.

Das Besondere beim Fotocamp ist, dass noch bevor die Veranstaltung so richtig los geht,  schon mal die Kamera in Position gebracht werden kann, um mit viel Glück den Sonnaufgang mit Nebel vor spektakulärer Sandsteinkulisse einzufangen. Frühaufsteher bekommen ihr warmup  also schon bei den Sonnenaufgangs-Photowalks.
Wieder zurück in Bad Schandau gibt es  noch ein kleines Frühstück bevor die offizielle Veranstaltung los geht. Jetzt darf jeder Teilnehmer (muss aber nicht) ein Thema vorschlagen. Je nach Interesse aller Anderen wird ein Zeitfenster und ein Raum zugewiesen. Die sogenannten Sessions können verschiedene Formate haben: ein Vortrag, eine Diskussion, ein Workshop, die Vorstellung eines Projektes oder ähnliches. Die einzelnen Sessions dauern 45 min. und finden zum Teil parallel statt.

Und damit die eigentliche Kunst der Fotografie nicht zu kurz kommt, finden auch am späten Nachmittag zum Sonnenuntergang Photowalks  mit Insidern aus der Region oder Experten zu bestimmten Themen statt.

Am Abend sitzt man in geselliger Runde in keiner geringeren Location als im Offizierskasino auf der Festung Königstein und kann das eine oder andere Thema mit dem Tischnachbarn noch einmal aufgreifen, welches tagsüber zu kurz gekommen ist.

Am Sonntag gibt es weitere Sessions, die in großer Runde noch einmal auf die aktuellen Interessen angepasst werden. Und nach dem Fotocamp werden ab 14:00 verschiedene Workshops angeboten. Die Anmeldung und Teilnahmegebühr dafür erfolgt separat.

Und das Wichtigste zum Schluss: Was kostet das ganze Vergnügen? Dank der Sponsoren wird für die Teilnahme nur ein kleiner Obolus verlangt.


Dieses kleine Filmchen zeigt, wie so ein Barcamp funktioniert. Und weitere Barcamps zu anderen Themen findet ihr auf der Barcamp Liste.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/nPT1LKli5T0

Beitragsbild oben (c) Philipp Zieger

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Categories: Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.